Mein Werdegang

  • Yoga Lehrer TTC in Kovalam/Indien 2018
  • Yoga Lehrer TTC in Mysore/Indien 2017
  • Deutsches Osteopathie College in Rohrdorf von 2014 bis 2018 Techniken mit Genevieve Forget D.O. und Philippe Druelle D.O.
  • Praktikum bei Vinayak Ayurveda and Panchakarma Research Foundation Nagpur/Indien 2014
  • Online-Studium bei European Institute of Vedic Studies 2013/2014
  • Osteopathie Schule Deutschland: Assistenz im Bereich cranio-sacrale Techniken 2010
  • Zentrum für Naturheilkunde in München: Assistenz in der Osteopathie-Ausbildung 2010
  • Master of Science in Osteopathie Krems/Wien 2006-2009
  • Bao (Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie) seit 2005
  • Methodologie-Seminar an der AFO (Akademie für Osteopathie) 2004
  • Heilpraktiker-Ausbildung 2002
  • Seminar in Maidstone/England an der European School of Osteopathy 2007
  • Kurse bei Patrick van den Heeden in Engelport von 2001-2004
  • Student, Assistent und Dozent bei „Sutherland Cranial College“. (Craniosacrale Techniken in Leeds, Somerset, Gloucestershire, Preutzer Mühle/Uelzen) 1998 – 2006
  • Schule für klassische Osteopathie (SKOM) 1992-1997
  • Reha-Klinik Soltau 1989-1991
  • Schule für Eutonie; initiatische Therapie – Atem-Entspannung 1989-2006
  • Krankengymnastik-Ausbildung 1987-1989
  • Hatha Yoga 1982 Shivananda Ashram und andere/Indien
  • Fachhochschulreife 1981

 

 

 

Heribert Suppanz

Seit meiner Jugendzeit beschäftige ich mich mit Yoga, asiatischer Philosophie, Theologie und mit der Idee einer möglichen inneren Wandlung durch unseren Leibkörper. So ging ich äußerlich durch die Physiotherapie, Osteopathie, Heilpraktiker und den Master of Science in Osteopathy. Zeitweise war ich Assistent und/oder Dozent an osteopathischen Schulen. Innerlich suchte ich meinen Weg  in Indien in verschiedenen Ashrams (Klöster) in einigen Ordenshäusern in Europa, und im Kontakt mit anderen, die spirituell unterwegs sind.

Durch mein großes Spektrum an beruflicher und persönlicher Erfahrung behandle ich Patienten mit akuten als auch chronischen Krankheitsbildern, ebenso wie Patienten auf psycho-emotionaler oder spiritueller Ebene. Mein Zugang ist die Anamnese und ein osteopathischer oder/und energetischer Befund. Ich versuche über die Anatomie (grob- und feinstofflich) eine Relation zur Person zu schaffen und dabei erschließt sich die Vorgehensweise – welche Technik angewandt wird

Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode um funktionelle Störungen (Dysfunktionen) oder Traumatas (energetische Zysten – nach Upledger) therapieren zu können.

Es gibt also verschiedene Ebenen mit verschiedenen Techniken:

 

Körperliche Ebene

Psychosomatische Ebene

Emotionale Ebene

Mentale Ebene

Spirituelle Ebene….

 

Neben der „manuellen Behandlung“ ergibt das therapeutische Gespräch auch Ansatzpunkte die Lebensweise zu überdenken, Verhaltensmuster zu verändern und so aktiv an einem Heilungsprozess mitzuwirken.

Der Alltag kann derart gestaltet werden, dass der osteopathische „Impuls“, die Yoga-Übung oder eine ayurvedische Massage, einen Prozess in Gang setzt um das eigene Selbst zu erkennen.

 

Wichtige Personen, die mich inspiriert haben die Osteopathie/Ayurveda/Yoga noch tiefer zu ergründen:

 

  • Susan Turner (Sutherland Cranial College, European School of Osteopathy)
  • Alison Brown (SCC, London)
  • Eva Möckel (ESO, SCOM in Ulm)
  • Colin Dove (SCC, British School of Osteopathy)
  • Cilly Singer (AFA-Therapeutin)
  • Patrick van den Heede (belgischer Osteopath, seit 1984 DO. )
  • Tom Shaver (Iowa, USA seit 1979 DO.)
  • Dr. Sunil Joshi (Vinayak Ayurveda and Panchakarma in Nagpur/India)
  • Vaidya Atreya Smith (European Institute of Vedic Studies)
  • Sri Vijay Gopala (Senior Yoga teacher) in Mysore / Yoga Gita-Shala
  • Padma Nair (Yoga teacher) in Kovalam - Yoga shala (PadmaKarma)
  • Nagaraja Rao  M. K. (Yoga teacher) in Tumkur

 

 

 

Wer hat des irdischen Leibes hohen Sinn erraten?
Wer kann sagen, dass er das Blut versteht?
Einst ist alles Leib, ein Leib ...

Geistliche Lieder von Novalis